Laufende Zinsen

Hier haben Sie die Möglichkeit die Verzinsung Ihrer Forderung(en) einzugeben. Im Falle der Katalognummer 83 Säumniszuschläge, vgl. unten.

Im Feld "Zinssatz" geben Sie den Zinssatz an, mit dem verzinst wird.

Wenn Sie einen festen Zinssatz geltend machen möchten, tragen Sie bitte den Zinssatz ein und lassen das Kästchen rechts daneben leer.

Möchten Sie einen variablen Zinssatz gelten machen, gilt Folgendes:
Bezugsgröße des variablen Zinssatzes ist immer der Basiszinssatz, eine Tabelle finden Sie hier. Tragen Sie bitte die Differenz zum Basiszinssatz ein und setzen Sie in dem Feld rechts daneben ein Häkchen. In dem Fall wird der von Ihnen angegebene Zinssatz zum jeweiligen/aktuellen Basiszinssatz addiert.

Beispiel:

Mit der Eintragung
5 % -Punkte über dem Basiszins
(Häkchen ist nicht gesetzt)
beantragen Sie eine Verzinsung mit 5% Zins p.a., Ihr Zinssatz bleibt unverändert bei 5%.

Mit der Eintragung
5 % -Punkte über dem Basiszins
(Häkchen ist gesetzt)
beantragen Sie eine Verzinsung mit 5 Prozentpunkten über dem jeweils geltenden Basiszinssatz, Ihr Zinssatz passt sich der Entwicklung des Basiszinssatzes an.

Welcher Zinssatz Ihnen zusteht, ergibt sich aus dem zugrunde liegenden Anspruch (z.B. Vertrag, Vereinbarung, etc.).

Im Allgemeinen wird es sich um eine jährliche Verzinsung handeln, Sie können jedoch auch monatliche oder tägliche Verzinsung wählen.

Im Feld "zu verzinsender Betrag" tragen Sie den Betrag ein, aus dem die Zinsen berechnet werden sollen. Wenn Sie keinen Betrag eingeben wird automatisch der Forderungsbetrag angenommen.

Geben Sie in den Feldern "vom" und "bis" den Zeitraum ein, in dem der Zinssatz gelten soll. Wenn Sie kein vom-Datum angeben, werden die Zinsen ab Zustellung des Mahnbescheids berechnet. Das bis-Datum ist nur erforderlich, wenn Sie unterschiedliche Prozentsätze über mehrere Zeiträume angeben wollen.

"Bei Katalognummer 83, Prämienrückstände für Krankenversicherungsbeiträge" werden an Stelle von Zinsen Säumniszuschläge erhoben. Diese sind in ihrer Höhe auf 1% je angefangenen Monat gedeckelt, vgl. § 193 Abs. 6 VVG.

Achtung: Zinszeiträume dürfen sich nicht überschneiden, es sei denn, die Verzinsung betrifft nur einen Teil des Anspruchs.

Diese Angaben bestätigen Sie mit Klick auf die -Schaltfläche.