Barcodeausdruck (PDF)

Barcodeseite Für den Druck des Barcode-Antrags benötigen Sie den Acrobat-Reader. Der in neueren Browsern eingebaute PDF-Betrachter eignet sich nicht für den korrekten Ausdruck des Barcode-Antrags. Jede Barcodeseite des Antrags besteht aus einem Linearbarcode im Seitenkopf, aus einem oder mehreren Barcodeblöcken im Mittelteil und auf der letzten Seite einem Bereich für Vermerke des Gerichts.

Hinweis: Wenn Sie den Browser Google Chrome verwenden und den Barcode-Antrag nutzen möchten, lesen Sie bitte den Hinweis zu Google Chrome.

Hinweis: Wenn Sie den Browser Mozilla Firefox verwenden und den Barcode-Antrag nutzen möchten, lesen Sie bitte den Hinweis zu Mozilla Firefox.

Je nach Browser- und Acrobat-Reader-Unterstützung haben Sie die Möglichkeit den Barcode-Antrag zu drucken (der Barcode-Antrag öffnet sich im Browser) und/oder zu speichern. Wenn Sie den Antrag speichern, dann fragt Ihr Browser nach, wie Sie mit der heruntergeladenen PDF-Datei verfahren möchten. Sie können sie sofort oder später mit dem Acrobat-Reader öffnen. Die heruntergeladenen Dateien finden Sie in Ihrem Browser jederzeit im Menü unter dem Punkt Downloads oder dem Punkt Extras → Downloads. Heruntergeladene Barcode-Antragsdateien müssen von Ihnen ausgedruckt, unterschrieben und per Post geschickt werden. Eine elektronisch übermittelte pdf-Datei würde bei den Gerichten eine Reihe manueller Eingriffe in die Abläufe erforderlich machen und wäre deshalb für die maschinelle Bearbeitung i.S.d. § 690 Abs. 3 Satz 1 ZPO ungeeignet. Ein so übermittelter Antrag würde kostenpflichtig zurückgewiesen.

Klicken Sie auf das Druckersymbol in der Bedienungsleiste des Adobe Readers um alle Seiten zu drucken.

Haben Sie den Barcode-Ausdruck hiernach zur Post gegeben, übersenden Sie den Antrag keinesfalls zusätzlich über das Internet (EGVP), anderenfalls entstehen zusätzliche Kosten.

Achtung!
Beachten Sie auch im eigenen Interesse folgende Hinweise zum Ausdruck des Barcode-Mahnbescheidsantrages. Die Nichtbeachtung dieser Hinweise kann die Bearbeitung des Antrages verzögern, zu Beanstandungen und sogar zur kostenpflichtigen Zurückweisung des Antrages insgesamt führen (§§ 691, 690 Abs. 3 ZPO).

Zum Verständnis sei das Vorgehen bei Gericht kurz beschrieben: Die Heftung wird entfernt, es werden Stapel von mehreren Anträgen gebildet und alle Blätter (Deckblatt, Klarschriftausdruck und Barcode) werden im Scanner eingelesen.